Ambulante Badekuren mit dem „Bad Füssing-Sparbuch“

Was zahlt die Krankenkasse eigentlich noch?

Gesundheit gibt es leider nicht zum Nulltarif. Und der Trend zu mehr Eigenverantwortung bei der Gesundheitsvorsorge macht Sinn. Aber welche Leistungen muss man nun wirklich aus der eigenen Tasche zahlen? Wo kann man mit Zuschüssen oder vollständigen Kostenübernahmen durch die Kasse rechnen?


Diese Fragen beantwortet Ihnen der Ratgeber des Kur- & GästeService:

>> Flyer zum Download: Das Bad Füssing-Sparbuch: Ambulante Badekuren

Der Faltprospekt gibt Antwort über die Möglichkeiten und Wege, wie Sie die legendäre Heilwirkung des Bad Füssinger Thermalwassers auch in Zukunft möglichst oft und auch kostengünstig für Ihre Gesundheit nützen können. Er zeigt auf, welche Behandlungen und Leistungen Ihre Krankenkasse auch weiterhin ganz oder teilweise übernimmt.

Soviel schon vorweg: Ungeachtet aller Medienberichte können Sie mit ganz erheblicher Kostenerstattung bei Ihrer Gesundheitsvorsorge rechnen!

Sollte Ihre Krankenkasse den gestellten Kurantrag ablehnen, lohnt es sich dagegen Einspruch zu erheben. Oftmals setzen die Krankenkassen offenbar auf Unwissenheit bei den Versicherten, denn die Erfahrung zeigt, dass zwei von drei abgelehnten Anträgen auf ambulante Kuren in den deutschen Heilbädern nach einem Einspruch genehmigt werden. Auch wenn die Zahl der ambulanten Badekuren in den letzten Jahren deutschlandweit gesunken ist, dürfen Versicherte alle drei Jahre eine Kur bei Ihrer Kasse beantragen.

Allerdings gibt es neben den klassischen ambulanten und stationären Kuren auch weitere Möglichkeiten um Zuschüsse für einen Aufenthalt in Bad Füssing zu erhalten. Einige Krankenkassen bieten den Versicherten sogenannte Präventionswochen. Schwerpunkte bei dieser Krankheitsvorbeugung sind Entspannung, Bewegung und Ernährung. Die Kassen übernehmen hierbei die gesamten Kosten für das medizinische Programm. Sie selbst bezahlen nur die Anreise, Übernachtung und Verpflegung. Jeder Versicherte kann dieses Angebot ohne Antrag oder ärztliche Genehmigung nutzen. Informieren können Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Am besten Sie fordern gleich Ihr persönliches "Sparbuch" unter der Gratis-Hotline 0800 8854466 an.