Viel los auch für junge Leute

Bad Füssings Jugendatlas


Bad Füssing hat jetzt einen „Jugendatlas“: Die neue Internetplattform bündelt ab sofort alle Angebote in der Kurgemeinde für Kinder und Jugendliche und zeigt, wie attraktiv der Ort für junge Familien ist.

Hier geht's zum Jugendatlas: www.jugend-atlas.de

Bad Füssing hat für Jugendliche und für junge Familien viel zu bieten. Die Jugendbeauftragte Johanna Freudenstein und ihr Stellvertreter Tobias Kurz haben in den vergangenen zwölf Monaten den neuen Internetauftritt geschaffen, der die Angebote für Jugendliche in Bad Füssing bündelt — und als „Visitenkarte“ im Netz Werbung macht, um mehr junge Familien anzulocken.

Der neue Bad Füssinger Jugendatlas ist seit September im Internet online. Die Plattform ist schon heute kurz nach dem Start eine Erfolgsgeschichte: „53 Vereine und Institutionen machen bereits mit“, sagt Johanna Freudenstein. Überraschend war für die beiden Initiatoren besonders die große Bandbreite der Angebote: vom Bärenpark bis zum Thermengolf, von der Pfadfindergruppe, vom Fischereiverein bis hin zur Karnevalsgarde und vom Bund Naturschutz bis hin zum Volkstheater und den vielen Sportclubs reichen die Freizeitmöglichkeiten.

Viele positive Rückmeldungen von den Vereinen
Die Rückmeldungen der Vereine auf das neue Angebot seien sehr positiv gewesen, sagt Johanna Freudenstein. Die Seite biete kostenlose Werbung für die Vereine. Das nutze gerade denjenigen, die im Internet nicht so aktiv sind. Auch sie hätten so die Gelegenheit, auch kurzfristig Angebote zu publizieren.

Die Website ist übersichtlich und kinderfreundlich. Sie bietet eine hohe Informationstiefe — unter anderem mit einem eigenen Bereich für Kinder und Jugendliche. Auch an die Eltern haben die Initiatoren gedacht: Die neue Seite listet detailliert auf, wie familienfreundlich Bad Füssing ist. Sie informiert über familienfreundliches Bauland, Kinderspiel- und Sportplätze, Schulen und Angebote zur Kinderbetreuung.

Dank sozialer Netzwerke bald noch aktueller
Ein professioneller Webdesigner aus Fürstenzell kümmerte sich um eine zeitgemäße und nutzerfreundliche Optik. Das Auswerten der Vereins-Rückmeldungen und das Einpflegen der Daten übernahmen Tobias Kurz und Johanna Freudenstein selbst. Zusätzlich zur Internetplattform soll es künftig auch eine Seite auf dem sozialen Netzwerk Facebook geben. „Dort können wir dann sehr kurzfristig und sogar tagesaktuell beispielsweise auf Veranstaltungen hinweisen“, sagt Johanna Freudenstein. Auch eine Zusammenarbeit mit der Bad Füssinger Grundschule ist geplant. Das Ziel: Kinder schon früh an das umfangreiche Angebot heranzuführen.

Begeisterung im Gemeinderat
Bürgermeister Alois Brundobler und die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses hatten die Initiative von Anfang an unterstützt. Als Freudenstein und Kurz ihre Ideen im Gremium präsentierten, rannten sie dort offene Türen ein. Das Parlament gab einstimmig grünes Licht für das Projekt.  „Wir haben jetzt die Chance, unser Angebot noch bekannter zu machen“, sagt der Rathauschef. Die Gemeinde setze seit Jahren darauf, die Gemeinde für junge Familien noch attraktiver zu machen. „Bad Füssing bietet mehr für Kinder, Jugendliche und Familien als viele andere Orte vergleichbarer Größe — und das können wir jetzt auch gebündelt zeigen“, so Brundobler.  

Initiatoren hoffen auf Hilfe durch Vereine
Die beiden „Eltern“ des neuen „Jugend-Atlas“ bitten um eines: Vereine sollten die Informationen, Ansprechpartner, Termine und Kontaktdaten auf dem neuesten Stand halten. Denn die Besucher des Internetportals können so dann direkt Kontakt aufnehmen. Johanna Freudenstein ist auch Ansprechpartnerin, wenn jemand noch Angebote melden möchte. Möglich ist das persönlich bei ihr im Rathaus, per Telefon unter 09531/975-423 oder per Mail an jofreudenstein@badfuessing.de. „Wir freuen uns über jeden Verein, der noch neu hinzukommt.“

Über 50 Mal Freizeitspaß

Für viele dürfte die hohe Zahl eine Überraschung sein: Über 50 verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche in Bad Füssing haben die Initiatoren des Jugend-Atlas gesammelt. Dazu gehören: Minigolf, Kegeln, Tennis, Fußball, Volleyball, Mutter-Kind-Gruppe, Jugendblasorchester, Sportschießen (Luftpistole und Luftgewehr), Bogenschießen, Damengymnastik, Tischtennis, Kinderturnen, Volkstanz, Schuhplattln, Volksmusik (Singen, Musizieren), Laienschauspiel, Fischen, politische Jugend, Naturschutz, Reiten, Jugendfeuerwehr, Eisstockschießen und Stockschießen, Eishockey, Landjugend, Spielplätze, Freibad, Sportplätze, Boccia, Kino, Bärenpark, Kreismusikschule, Trachtenverein, Pfadfinder, Kirchen, Eisbahn und viele mehr.

Die Initiatoren

Tobias Kurz stammt aus Würding und ist mit 27 Jahren der Jüngste im Bad Füssinger Gemeinderat. Er studierte an der Universität Passau Lehramt für Wirtschafts- und Sozialkunde. Parallel machte er einen Bachelor of Education. Heute arbeitet Kurz, der auch Regisseur der Würdinger Theatergruppe ist, in der Verwaltung der Passauer Hochschule.  So entstand die Idee, die Angebote für den Nachwuchs zu sammeln und zu präsentieren. Mit seiner Idee wandte sich Tobias Kurz im Sommer 2017 an Johanna Freudenstein. Die 29-jährige Verwaltungsfachwirtin ist die Jugendbeauftragte der Gemeinde Bad Füssing. Sie war sofort angetan von der Idee. Gemeinsam investierten sie viel Freizeit in den neuen „Jugend-Atlas“. Bürgermeister Brundobler: „Diese Initiative ist vorbildlich und ich bin den beiden sehr dankbar, dass sie dieses Projekt so intensiv und mit viel Leidenschaft begleiten.“