2018-Gemeindeinfo-Maerz-April

Für die Bürger von Egglfing, Würding und Aigen war es nicht leicht, 1971 im Zuge der Gebietsreform ihre über Jahrhunderte ge- wachsene Selbstständigkeit aufzugeben. In Bad Füssing aber ist in den Folgejahren gelungen, womit manche Orte bis heute kämpfen: Ein starkes Wir-Gefühl in der Groß- gemeinde aufzubauen – und gleichzeitig in den Dorfgemeinschaften ein Maximum an eigener Identität zu wahren. Wichtiger Schlüssel für das bis heute aktive und attrak- tive Gemeinschaftsleben in Egglfing, Wür- ding und Aigen: die Bürgerhäuser in den Ortsteilen, die den Vereinen in den Dörfern eine Heimat geben. Bürgerhäuser wie in Bad Füssing gibt es in der Form in keiner anderen Gemeinde in Ostbayern. Viele hunderttausend Euro hat der Gemeinderat in den letzten Jahren und Jahrzehnten für den Ausbau und den Unter- halt dieser Dorfzentren bewilligt. In Egglfing wurde das ehemalige Schulhaus in ein Bür- gerhaus umgewandelt, in Würding wurde von einem Verein mit Mitteln der Gemeinde ein Bürgerhaus errichtet. Das Bürgerhaus in Aigen ist vom Trachtenverein als Anbau an das Schulgebäude errichtet worden und wird vom Verein für das ganze Dorf zur Ver- fügung gestellt. Ihre Attraktivität und ihren Inhalt Linienbetrieb zählt 10 Millionen Fahrgäste Seite 4-5 Büchereien begeistern wieder mehr„Bücherwürmer“ Seite 6-7 Bühne frei für Bad Füssings neuenWeb-Auftritt Seite 10 Start in die neue „Blütensaison“ Seite 11 Rollendes „Hühner-Glück“ Seite 12 Was, wann, wo Seite 14-15 Gelebtes „Wir-Gefühl“ Die Bürgerhäuser in Egglfing, Würding und Aigen sind eine einzigartige Bad Füssinger Erfolgsgeschichte. Für das gut funktionierende Gemeinschaftsleben in den Ortsteilen haben sie eine Schlüsselfunktion. Fortsetzung auf Seite 2 Mi ttei lungsblatt der Gemeinde Bad Füss ing März/Apr i l 18

RkJQdWJsaXNoZXIy MjcyNDcw