August 2021

Covid-19: Aktuelle Infos zu den Hygieneschutzmaßnahmen

Auch im Urlaubsjahr 2021 wird uns die Corona-Pandemie weiterhin begleiten.
Im Kur- und Tourismusort Bad Füssing haben wir gemeinsam mit unseren Gastgebern und Tourismuspartnern Hygieneschutzmaßnahmen und beste Rahmenbedingungen geschaffen, damit Sie auch in diesem Jahr in Bad Füssing einen unvergesslichen Urlaub verbringen können. Denn Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen!

Gemeinsam tun wir alles dafür, um Ihnen die schönsten Tage des Jahres in Bad Füssing zu bieten. In dieser herausfordernden Zeit sind Rücksichtnahme und gegenseitiger Respekt ebenso gefragt, wie der verantwortungsvolle Umgang miteinander.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und fürs Mitmachen!

Ihr Kur- & GästeService

Wir haben auf den nachfolgenden Seiten die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt:


Neue Regelungen zur Einreise nach Deutschland (seit 1. August 2021):


Seit dem 1. August 2021 sind alle nach Deutschland Einreisenden ab 12 Jahren zur Vorlage eines negativen Testnachweises, eines Genesenen-Nachweises oder eines Nachweises zur vollständigen Impfung verpflichtet - unabhängig davon, aus welchem Land und auf welchem Weg sie nach Deutschland einreisen. Dabei darf das Ergebnis des PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden, das des Schnelltestes nicht älter als 48 Stunden sein.

Einreisende, die aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet anreisen, sind verpflichtet, ihre persönlichen Daten und ihren Aufenthaltsort online auf dem Einreiseportal der Bundesregierung anzugeben.

Bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet ist ein negativer Testnachweis nötig - im Falle von Virusvariantengebieten gilt dies auch für geimpfte Personen.

Wer sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich sofort nach der Einreise in Quarantäne zu begeben.

  • Nicht geimpfte oder nicht genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten müssen eine zehntägige Quarantäne antreten. Diese kann verkürzt werden, wenn die Betroffenen einen Genesenen-Nachweis, den Impfausweis oder einen Testnachweis an die zuständige Behörde übermitteln. Wird der Nachweis bereits vor Einreise übermittelt, ist keine Quarantäne erforderlich.​​​​​​​
  • Bei Virusvariantengebieten gilt eine strikte 14-tägige Absonderungspflicht.

Nicht davon betroffen sind Personen, die durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet lediglich durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten.

Grenzpendler und Grenzgänger sind von der Anmelde- und Absonderungspflicht ausgenommen.
 
Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt dies allerdings nur, wenn ihre Tätigkeit für die "Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe oder der Aufenthalt zu Bildungs- oder Studienzwecken dringend erforderlich und unabdingbar ist".

Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.