September 2021

Covid-19: Aktuelle Infos zu den Hygieneschutzmaßnahmen

Auch im Urlaubsjahr 2021 wird uns die Corona-Pandemie weiterhin begleiten.
Im Kur- und Tourismusort Bad Füssing haben wir gemeinsam mit unseren Gastgebern und Tourismuspartnern Hygieneschutzmaßnahmen und beste Rahmenbedingungen geschaffen, damit Sie auch in diesem Jahr in Bad Füssing einen unvergesslichen Urlaub verbringen können. Denn Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen!

Gemeinsam tun wir alles dafür, um Ihnen die schönsten Tage des Jahres in Bad Füssing zu bieten. In dieser herausfordernden Zeit sind Rücksichtnahme und gegenseitiger Respekt ebenso gefragt, wie der verantwortungsvolle Umgang miteinander.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und fürs Mitmachen!

Ihr Kur- & GästeService

Seit 6. Oktober 2021:


In Bayern gilt weiterhin mindestens die 3G-Regel. In allen Bereichen, in denen bisher die 3G-Regelung galt, kann freiwillig zu 2G/3G plus (Getestete nur mit negativem PCR-Test) gewechselt werden. Hierzu gibt es keinen staatlichen Zwang und die Entscheidung bleibt jedem Veranstalter und Betreiber selbst überlassen. Bei 2G/3G plus entfallen sowohl die Maskenpflicht, der Mindestabstand, als auch etwaige Personenobergrenzen. Voraussetzung für den Wechsel zu 2G/3G plus ist ein strenges Zutrittsregime, wie zum Beispiel Zugangshindernisse und Kontrollen mit Identitätsfeststellung.

In der Gastronomie werden Tanz und Musik nur unter den Bedingungen von 3G plus zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir für Veranstaltungen des VeranstaltungsServiceCenters bis auf Weiteres an der 3G-Regel (Abstandswahrung und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz) festhalten.

Die 7-Tage-Infektionsinzidenz als das bisher dominierende Kriterium in der Pandemiebekämpfung wird abgelöst. Mit ihr entfallen auch alle bisherigen inzidenzabhängigen Regelungen. Lediglich für die Anwendung der 3-G-Regel (ab Inzidenz 35 als Startpunkt) bleibt die 7-Tage-Infektionsinzidenz relevant.

An die Stelle der 7-Tage-Infektionsinzidenz tritt eine neue Krankenhausampel (Corona-Ampel) als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems: Corona-Ampel

Der Inzidenzwert im Landkreis Passau liegt derzeit über 35. Ab einem stabilen (drei Tage in Folge) 7-Tage-Inzidenzwert von 35 oder mehr, treten zwei Tage später Verschärfungen in Kraft. Erst wenn der Wert fünf Tage lang unter dem Grenzwert 35 liegt, wird zwei Tage später wieder gelockert.

 

Es gelten aktuell folgende Regelungen bei 3G in Bayern:

Beherbergung
Ab einer Inzidenz von 35 benötigen Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene Gäste bei der Ankunft und zusätzlich alle weiteren 72 Stunden einen Testnachweis.

Gastronomie
Ab einer Inzidenz von 35 ist für Gäste in geschlossenen Räumen ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.

Thermen, Hotelschwimmbäder, Badeanstalten, Wellnesszentren, Saunen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen
Ab einer Inzidenz von 35 ist in geschlossenen Räumen ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.

(Körpernahe) Dienstleistungen
Ab einer Inzidenz von 35 ist ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis für Dienstleistungen in geschlossenen Räumen erforderlich.

Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Örtlichkeiten
Ab einer Inzidenz von 35 ist in geschlossenen Räumen ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.

Öffentliche und private Veranstaltungen, Feiern
Bei diesen Veranstaltungen in Innenräumen ist ab einer Inzidenz von 35 ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.

Besuch von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
Bei dem Besuch von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt (Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 IfSG) ist ab einer Inzidenz von 35 ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.

Sportveranstaltungen
- Bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen ist ab einer Inzidenz von 35 für Zuschauer ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erforderlich.
- Bei großen Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter ist unabhängig von der Inzidenz die Auslastung bis zu einer Kapazität von 50 Prozent bzw. maximal bis zu 25.000 Zuschauer möglich.

Gültigkeit des Testnachweises
- Ein PCR Test ist 48 Stunden gültig
- Ein POC-Antigentest ist 24 Stunden gültig
- Ein unter Aufsicht durchgeführter Selbsttest (Laientest) ist 24 Stunden gültig

Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen.

Regelungen zur Einreise nach Deutschland (seit 1. August 2021):


Seit dem 1. August 2021 sind alle nach Deutschland Einreisenden ab 12 Jahren zur Vorlage eines negativen Testnachweises, eines Genesenen-Nachweises oder eines Nachweises zur vollständigen Impfung verpflichtet - unabhängig davon, aus welchem Land und auf welchem Weg sie nach Deutschland einreisen. Dabei darf das Ergebnis des PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden, das des Schnelltestes nicht älter als 48 Stunden sein.

Einreisende, die aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet anreisen, sind verpflichtet, ihre persönlichen Daten und ihren Aufenthaltsort online auf dem Einreiseportal der Bundesregierung anzugeben.

Bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet ist ein negativer Testnachweis nötig - im Falle von Virusvariantengebieten gilt dies auch für geimpfte Personen.

Wer sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich sofort nach der Einreise in Quarantäne zu begeben.

  • Nicht geimpfte oder nicht genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten müssen eine zehntägige Quarantäne antreten. Diese kann verkürzt werden, wenn die Betroffenen einen Genesenen-Nachweis, den Impfausweis oder einen Testnachweis an die zuständige Behörde übermitteln. Wird der Nachweis bereits vor Einreise übermittelt, ist keine Quarantäne erforderlich.
  • Bei Virusvariantengebieten gilt eine strikte 14-tägige Absonderungspflicht.

Nicht davon betroffen sind Personen, die durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet lediglich durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten.

Grenzpendler und Grenzgänger sind von der Anmelde- und Absonderungspflicht ausgenommen.
 
Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt dies allerdings nur, wenn ihre Tätigkeit für die "Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe oder der Aufenthalt zu Bildungs- oder Studienzwecken dringend erforderlich und unabdingbar ist".

Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.